Rund um die Adoption

Der Tag der Wahrheit

Der Zeitpunkt, wann Sie Ihrem Kind mitteilen, dass es adoptiert (oder in Pflege genommen) wurde, wird noch immer heftig diskutiert.

 

Kritiker des „frühen Zeitpunkts“ behaupten, dass die Kinder allein durch das Wissen, dass sie „anders“ sind, stigmatisiert werden und man ihnen es am liebsten gar nicht, wenn aber dann lieber sehr spät erzählen sollte.

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder Mensch ein Anrecht auf die Wahrheit seiner Wurzeln hat. Die Erfahrung zeigt außerdem, dass sich das Kind ab einem gewissen Alter hintergangen fühlt, wenn es die Wahrheit über seine biologische Herkunft erst spät erfährt.

 

„Den richtigen Zeitpunkt“ gibt es nicht.

 

Allerdings baut Ihnen Ihr Kind häufig ab dem dritten Lebensjahr eine Brücke, in dem es Ihnen Fragen über „sich als Baby“ stellt. Wichtig ist nun, dem Kind kindgerecht zu erklären, dass sie zwar seine Mutter sind, es jedoch in einem anderen Bauch herangereift ist. Meistens nehmen das die Kinder leichter hin, als Sie sich das gerade vorstellen können. Im späteren Alter stellt das Kind dann immer mal wieder Fragen zu seiner Herkunft. Um das Vertrauensverhältnis weiter zu stärken, sollte auf all diese Fragen so offen wie möglich, aber ohne grausame Details, geantwortet werden.